Kuschlig warm dank Duvet mit feinsten Daunen





Das Duvet ist für das Bettklima und das Wohlbefinden des Schläfers von entscheidender Bedeutung. Je nach Größe und Feuchtigkeitsabgabe des Schläfers sowie dem klimatischen Umfeld empfehlen sich unterschiedliche Deckenarten. Die Auswahl des individuell geeignetesten Modells sollte deshalb sorgfältig vorgenommen werden.

Ein entscheidendes Auswahlkriterium ist die Füllung:
 
Federn und Daunen von Gänsen und Enten sind überaus kuschelig, gut waschbar und sorgen in idealer Weise für ein trockenes, warmes Klima im Bett, da die Feuchtigkeit hervorragend durchgeleitet wird. Daunen gelten als Krönung der Füllungen.

Tierhaare, wie Kaschmir, Lama, Kamelhaar oder Schafschurwolle, sind vor allem hinsichtlich ihres Wärmerückhaltevermögens und Feuchtigkeitsdurchleitung Alternativen zu Federn/Daunen. Teilweise werden zwei verschiedene Edelhaare als Duodecke kombiniert.

Synthetische Fasern sind anschmiegsam und wärmen sehr gut. Ein weiterer Hauptvorteil ist ihre problemlose Waschbarkeit.

Naturfasern, wie Baumwolle oder Seide haben ein geringes Wärmerückhaltevermögen und eignen sich deshalb primär für Sommerbetten.


Auf dem ersten Bild sind Gänsedaunen weiss und auf dem Zweiten Bild Entendaunen weiss zu sehen.



Weitere wichtige Auswahlkriterien sind Größe, Steppung und klimatisches Umfeld:


Ab einer Körpergröße von 1,80 m empfiehlt sich die Komfortgröße 160 cm x 240 cm, um kalte Füße zu vermeiden.

Die Steppung der Decke verhindert, dass die Füllung mit der Zeit verrutscht. Je ausgeklügelter die Steppung, desto besser ist die Decke.

Je höher die Raumtemperatur ist, desto geringer sollte die Füllmenge sein. Für den Sommer sind deshalb spezielle, leichte Sommerdecken ideal. Eine Alternative dazu sind Vier-Jahreszeiten-Decken, die aus einer Kombination zwischen leichter Sommer- und einer mittleren Frühlings- bzw. Herbstsdecke besteht. Zusammen geknöpft ergeben beide ein warmes Winterbett.


Die Krönung der Auswahl ist das individuelle Füllen einer Decke mit Federn und Daunen, wie es der Bettenfachhandel anbietet. Hier kann man die Qualitätsunterschiede der Füllungen unmittelbar erfühlen. Denn Daune ist nicht gleich Daune.